We are Hiring!
  • KONTAKT

New Work à la Deep Impact

New Work ist gerade in aller Munde, obwohl es den Begriff bereits seit rund 50 Jahren gibt. Viele Unternehmen setzen dies recht oberflächlich in Form von coolen Büros inklusive Kicker-Kästen, Ping Pong Tischen, kostenlosen Früchte und Schokolade um. Bei Deep Impact geht New Work viel weiter. Als Innovator im Bereich Digitale Transformation ist für Deep Impact das moderne Arbeitsumfeld seit der Gründung ein sehr wichtiges Thema.

Und dies ist wohl erst der Beginn einer grossen “Future of Work” Evolution.

Tools
Der gezielte Einsatz bestimmter Tools erlaubt es uns einfacher zu kommunizieren, zu kooperieren und zu kokreieren.
  • Slack: Vor ein paar Jahren hat sich die Kommunikation via Slack regelrecht eingeschlichen. Wir waren mit Google Hangouts nicht unglücklich, aber Slack hat unsere Kommunikation und unsere Zusammenarbeit auf ein neues Niveau gebracht. E-Mails schreiben wir seither kaum noch.
  • Bonusly: Micro-Belohnungen mit Punkten und zwar direkt von den Kollegen erlauben unmittelbare Wertschätzung für Teamarbeit, Innovation, Kundenservice und besondere Leistungen. Wichtig: Die Hierarchie spielt keine Rolle, da jeder Mitarbeitende die gleiche Anzahl Punkte vergeben kann. Ausserdem sind die Bonusse transparent für alle einsehbar.
  • Spectra: Die wichtigsten Informationen halten wir in unserem Deep Impact Wiki fest. Dieses ist mit unserem eigenen Produkt Spectra aufgebaut und natürlich darf jeder beitragen, ergänzen und editieren.
  • Forecast, Harvest, Trello: Mit diesen drei Tools haben wir das Tagesgeschäft und die Projektplanung voll im Griff. Alle haben uneingeschränkten Zugriff.

Rahmenbedingungen
Regeln mögen wir nicht, darum sind diese aufs Minimum beschränkt und darauf bedacht, dass sie eine grosse individuelle Freiheit zulassen.
  • Home Office gehört zum Alltag. Alle dürfen jederzeit Home Office machen, solange sie dies vorher mit dem Team abstimmen und am Vortag bis 18 Uhr kommunizieren.
  • Fokuszeiten für Entwickler und Designer: Täglich von 9 - 11 und von 14 - 16 Uhr dürfen sie nicht gestört werden, um den nötigen “Deep Fokus” zu haben.
  • Meetings: Unsere internen Meetings dauern maximal 30 Minuten und brauchen ein Ziel sowie eine Agenda. Das hört sich am Anfang unmöglich an - klappt aber bestens.
  • Hardware: Alle Mitarbeitenden verfügen über ein festgelegtes jährliches Budget, welches sie entsprechend ihrer Bedürfnisse investieren können.
  • Agil arbeiten: Das ist seit der Gründung eine Selbstverständlichkeit bei Deep Impact. Statt mit Jahresbudgets und Abteilungssilos arbeiten wir mit den besten Elementen aus Scrum und Kanban. Wir haben kaum Hierarchiestufen und teilen uns auch die mühsame Arbeit (ja, auch der CEO reinigt regelmässig die Kaffeemaschine).

Konzepte
Statt an Regeln und standardisierte Prozesse, halten wir uns an ein paar wenige Konzepten, die wir immer wieder intern herausfordern und anpassen.
  • Weekly: Montagmorgen werden die wichtigsten Infos ausgetauscht - das Management informiert transparent und zeitnah. So kann die neue Woche gemeinsam und “Deeply” gestartet werden.
  • Deeply: Um möglichst viel fokussierte Arbeitszeit zu haben, finden seit Anfang 2019 alle Meetings am Montag statt. So ist jede/r darüber im Bilde, wie die Woche für sie oder ihn aussieht. Das kann zwar anstrengend sein, der Rest der Woche ist dafür jedoch umso erfüllter.
  • Friday Demos: Jeden Freitag gibt es Demo + Apéro bei Deep Impact. Die grösste Gin-Bar Winterthurs braucht ja auch ihre Gäste und so sind auch externe herzlich willkommen. Die Key Learnings der Woche werden mit allen, die die Woche noch gemeinsam ausklingen lassen wollen, geteilt.
  • Speedback: MbOs (Management by Objectives) sind so was von gestern und 360° Reviews sind aufwändig. Warum nicht einfach Speeddating und Feedback kombinieren? In jeweils nur 3 + 3 Minuten pro Paar können sich alle gegenseitig Feedback geben, unabhängig von Hierarchiestufe und Relation. Dabei konzentrieren wir uns in erster Linie auf die positiven Aspekte des Gegenübers, die Stärken und was man bewundert. Aber auch die konstruktiven Hinweise für Verbesserung sind enorm viel Wert und stärken den Teamgeist (übrigens, ist das keine Erfindung von uns, vielen Dank darum an dieser Stelle an Q+G aus Darmstadt).
  • Den schnellsten Weg zur Erfahrung finden (Rapid Prototyping) → das wenden wir auch bei organisatorischen Veränderungen mit dem Ziel an, Ideen schnell testen und daraus lernen zu können.

Benefits
Bei Deep Impact legen wir ein besonderes Augenmerk auf Benefits für alle.
  • Headsups: Wöchentlich gibt es einen Slot im Kalender für Weiterbildung. Jede/r kann ein beliebiges Thema vorstellen und alle, die es interessiert, nehmen am Headsup teil.
  • Conferences: Deep Impact ermutigt die Mitarbeitenden, einmal pro Jahr eine europäische Konferenz zu besuchen. Das ist gut für viele neue Impulse, Teambuilding und unser Netzwerk.
  • Events: An vielen Team-Events (offiziellen und inoffiziellen) lernen wir uns auch ausserhalb der Alltags-Hektik kennen und schätzen.
  • Besucher unserer Räumlichkeiten im Haldengut-Areal kommen aus dem Staunen kaum raus. Wir haben reichlich Platz, viel Licht und verwinkelte Räume, um sich auch mal zurückziehen zu können.
  • Ping Pong Tisch und Kicker-Kasten: Ja, das gibt es bei uns natürlich auch, sonst wäre es kein echtes “New Work”. :)

Philosophie
Nein, wir haben kein Mission Statement oder einen Code of Conduct.
  • Key Learnings statt Prozesse: Wir sind keine Fans davon, Prozesse in Stein zu meisseln. Lieber konzentrieren wir uns auf Key Learnings und Best Practices und teilen diese.
  • Deep Impact fühlt sich auch mit 34 Mitarbeitenden aus 16 Nationen immer noch an wie eine kleine Familie. Wer bei Deep Impact arbeitet, ist angestellt, um zur digitalen Transformation beizutragen und Innovation voranzutreiben. Deep Impact formuliert das übergeordnete Ziel - und die Teams und Individuen zeigen den Weg dorthin auf.
  • Und gerade weil wir so grossen Wert auf Selbstorganisation legen, können sich Mitarbeitende seit 2018 auch in Form von Aktien an der Unternehmung beteiligen und sich somit der Firma noch zugehöriger fühlen.


Reinventing Organizations? Teal? The Future of Work?
Sind wir eine “Teal Organisation”? Nicht ganz - schliesslich erfinden wir unseren eigenen Ansatz für nachhaltiges, zukunftsträchtiges Arbeiten. Wir wollen, dass das Individuum enorm viel Spielraum und Freiheit hat, um unseren Erfolg mitzugestalten. Deshalb verstehen wir uns auch eher als “evolutionäre Organisation”.




  • Blog
  • Deep Impact
  • New Work